280 Teilnehmer beim 45. Ziegenhainer Silvesterlauf

Matschige Angelegenheit: Rund 200 Hobby-Athleten liefen 8.100 Meter durch den rutschigen Schützenwald.Fotos: Landzettel
Matschige Angelegenheit: Rund 200 Hobby-Athleten liefen 8.100 Meter durch den rutschigen Schützenwald. Fotos: Landzettel

Ziegenhain. Durchnässter Boden, rutschiger Matsch  und Äste, die auf den Weg ragen – ideale Bedingungen für einen Lauf sehen anders aus. Trotzdem versammelten sich über 280 Teilnehmer am Silvesternachmittag im Ziegenhainer Schützenwald, um beim 45. Silvesterlauf zu starten.

Die letzten Minuten vor dem Start: Ann-Christin Haase mit ihrem Trainer und Motivator Jan-Henrik Ebers.Foto: Landzettel
Die letzten Minuten vor dem Start: Ann-Christin Haase mit ihrem Trainer und Motivator Jan-Henrik Ebers.

Unter ihnen auch Ann-Christin Haase. Die 22-Jährige hat erst Anfang Dezember beim Schwälmer Lauftreff mit dem Training begonnen. „Über Facebook habe ich vom Lauftreff erfahren und wollte unbedingt mitmachen“, erzählt sie. Ihr Ziel ist ehrgeizig: Im Sommer möchte sie den Halbmarathon in Kassel bestreiten. Dass sie es ernst meint, beweist sie mit der Teilnahme am Silvesterlauf. Über 8.100 Meter kämpft sie sich unter einer Stunde durch den matschigen Waldboden ins Ziel.

Dreck klebt nicht nur an den Schuhen, sondern am ganzen Körper der Läuferin. „Ich bin zufrieden, dafür, dass ich erst vor Kurzem angefangen habe und das Streckenverhältnis schwierig war“, erzählt die Frielendorferin. Vor allem die Steigungen haben die Läuferin gefordert. „Das muss ich jetzt einfach mehr trainieren.“ Um sich weiter zu verbessern nutzt sie außerdem das Angebot des Marathon-Stützpunktes im aktivhaus in Treysa.

Trainer Jan-Henrik Ebers ist zufrieden mit seinem Schützling. „Die Streckenverhältnisse sind für Anfänger schon eine kleine Herausforderung. Ich freue mich zu sehen, dass Ann-Christin große Fortschritte macht. Mit der kommenden Vorbereitung über die Frühjahr- und Sommermonate blicke ich optimistisch auf September, wenn sie den Halbmarathon in Kassel bestreitet.“

Auch über die Teilnahme der anderen zehn Läufer des Schwälmer Lauftreffs freut sich Ebers sehr. „Ich hätte gar nicht damit gerechnet, dass so viele mitmachen.“ Heute treffen sich die Lauffreudigen bereits wieder um 18.30 Uhr bei der Spedition Heidelmann in Schwalmstadt, um mit dem Training weiterzumachen. Da bereits verschiedene Leistungsgruppen existieren, können neue Teilnehmer jederzeit mit einsteigen.

 

Galerie
Über den Autor
Beiträge, die Sie Interessieren könnten
  • Ihre Meinung ist gefragt.

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.