AWO Möbel- und Kleiderstube Hundelshausen sucht dringend Hausrat

Friedhelm koch awo Kleiderkammer witzenhausen hundelshausen
Der ,Herr der Dinge‘: Friedhelm Koch ist stolz auf die umfangreiche Auswahl an dem sehr gut erhaltenem Hausrat und Geschirr. Er ist stets auf der Suche nach weiteren Artikeln. Fotos: Wernhardt

Witzenhausen. Mittwochs und Donnerstag schließt Friedhelm Koch die Möbel- und Kleiderstube in der Raiffeisenstraße im Witzenhäuser Ortsteil Hundelshausen auf. Der Rentner, der in Witzenhausen wohnt, verwaltet hier ehrenamtlich Möbel, Hausrat und Kleidung, die auf etwa 200 Quadratmetern in dem ehemaligen Raiffeisengebäude übersichtlich und geordnet verteilt sind.
Im ersten Moment hat der Besucher den Eindruck eines großen Ladengeschäftes. Die Auswahl gebrauchter Dinge ist groß.  „Hier befindet sich alles, was jemand oder eine Familie für die Einrichtung einer Wohnung benötigt“, erläutert Friedhelm Koch. Zusätzlich weist er darauf hin, dass hier auch Kleidung für Damen, Herren und Kinder vorrätig ist.
Die Nachfrage ist groß. „Vieles fehlt inzwischen im Angebot“, so Koch. „Beispielsweise haben wir kaum noch Stühle oder Lampen.“
Der Bedarf ist da. Nicht nur Flüchtlinge der Region ziehen aus Sammelunterkünften in  eine eigene Wohnung um. Es kommen auch Personen oder Familien mit Kindern, die sich keine neue Einrichtung leisten können.

Stets auf der Suche

Da geht oftmals rasch einiges weg und das Lager muss nachbestückt werden. „Ich bin stets auf der Suche nach Dingen, die gut erhalten und zu schade zum Wegwerfen sind“, Koch. Dem Rentner tut es manchmal in der Seele weh, wenn er sieht, was alles auf dem Sperrmüll landet. Er wünscht sich, dass er angerufen wird, wenn Nachlässe oder Haushaltsauflösungen anstehen.

Friedhelm koch awo Kleiderkammer witzenhausen hundelshausen
Gehört auch zu dem ehrenamtlichen ,Job’: Friedhelm Koch führt akribisch Buch.

Koch kommt dann persönlich und sichtet die Dinge vor Ort.  Mit Helfern von der AWO würden die Sachen abgeholt und auch wieder an Bedürftige ausgeliefert, erklärt Koch.

Das Lager ist gut organisiert. Friedhelm Koch hat inzwischen Routine entwickelt. Der 75-jährige Rentner sieht es als seinen Job an, Dinge sinnvoll wieder zu verwerten und bedürftigen Menschen zu helfen. Die meisten kommen mit dem Berechtigungsschein vom Jobcenter, das auch den Tipp gibt, sich an die AWO-Möbel- und Kleiderstube Hundelshausen zu wenden.

„Die Idee zu dem Projekt ist bereits vor 25 Jahren in Zusammenarbeit der AWO mit dem Sozialamt entstanden“, erzählt Friedhelm Koch. Die AWO habe daraufhin das aufgegebene Raiffeisengebäude und das Grundstück erworben. Das Angebot der Möbel- und Kleiderstube sei bereits damals von der Bevölkerung gut angenommen worden.

15 Jahre später übernahm Friedhelm Koch den ,Job’ von seinem Vorgänger Horst Höck. Erfahrungen im Ehrenamt hatte Koch bereits 25 Jahre lang als Vorsitzender des Kleingartenvereins Witzenhausen gesammelt.

Vieles ist so gut wie neu

In der Möbel-und Kleiderstube Hundelshausen ist jeder Bürger willkommen. Friedhelm Koch berät die Kunden und führt sie durch das Warenlager.

Friedhelm koch awo Kleiderkammer witzenhausen hundelshausen
Auch das Lager im Hof enthält gut erhaltene Möbelstücke – da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Hier muss keiner etwas bezahlen. Für Spenden ist er jedoch dankbar. „Die meisten Möbelstücke, das Geschirr und auch viele Kleidungsstücke sind noch wie neu“, betont Koch. Dass alles sauber und gepflegt bleibt, dafür sorgen weitere Helferinnen und seine Frau Stefanie.
Da ärgert es ihn schon, wenn einige Familien nur Neues verlangen, was ab und an vorkommt.

Wer hat Hausrat anzubieten?

Nun ist der ,Herr der vielen Dinge’ wieder verstärkt auf der Suche nach Möbeln wie Schränke, Betten oder Polstermöbel, Hausrat, Lampen, Bettwäsche, Handtücher, Badetücher und Tischwäsche sowie Elektro-Artikeln – oder auch nach gut erhaltener Kleidung in allen Größen.
„Wir müssen dringend wieder das Lager auffüllen“, so der agile Rentner.
Wenn jemand etwas anzubieten hat, möge er Friedhelm Koch unter Tel. (05542) 4381 anrufen. In der Möbel- und Kleiderstube erreicht man ihn zu den Öffnungszeiten Mittwochs und Donnerstags von 14.30 bis 18 Uhr persönlich oder unter unter Tel. (05542) 910579.

Über den Autor
Beiträge, die Sie Interessieren könnten
  • Ihre Meinung ist gefragt.

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.