Jubel!

von Lars Winter am | Kategorie: Meinungen

Meinungen Werra-Meißner-Kreis

Dass sich eine hessische Ministerin bei mehr als 100 Entdecker-Zielen am vergangenen Wochenende in Nordhessen ausgerechnet für Wanfried entschied, spricht schon für sich. Dass sie während und nach ihrem Besuch an der Werra restlos begeistert war, zeigt, was in Wanfried wieder auf die Beine gestellt wurde.

Lars Winter. Foto: Archiv

Lars Winter. Foto: Archiv

Die kleine Stadt mit ihren vier Ortsteilen ist ein Paradebeispiel im Kreis in Sachen Gemeinschaft. Denn nur gemeinsam konnte solch ein Fest gestemmt werden. Ob Vereine aus der Kernstadt oder Völkershausen, Aue, Heldra und Altenburschla: Sie alle ließen das besondere Flair wieder aufleben, dass bereits 2008 beim Renaissance-Fest durch die Stadt wehte.

Das Wort „Jubel“ tönte wieder aus vielen Kehlen durch die Gassen der Altstadt. Am Hafen war förmlich Land unter – nicht wegen zuviel Wasser sondern weil der Besucherstrom kein Ende nahm.

Wanfried und seine engagierten Bürger haben einmal mehr gezeigt, zu welch außergewöhnlichen Leistungen sie fähig sind.

Schade nur, dass es das nach 400 Jahren Stadtrechte und 1200 Jahren urkundliche Ersterwähnung jetzt erst einmal war mit Jubiläen.

Gewiss, der Aufwand war und wäre riesig. Die Anstrengungen eines Festausschusses um Otto Frank und Wilhelm Gebhard wieder gewaltig. Doch sollte man sich in Wanfried überlegen, ob man diesen Fünfjahres-Rhythmus nicht beibehält. Die Wanfrieder haben gezeigt, dass sie „historisch“ können – und wie! Warum also etwas aufgeben, dass nicht nur den Bekanntheitsgrad der Stadt enorm steigert, sondern auch die Bürger zusammenschweißt?

Daher: Macht es wieder, denn es war wundervoll! Jubel!

Hier geht’s zum Artikel “Ein gigantisches Fest” und zur großen Bildgalerie

Artikel, die Sie interessieren könnten:

Weitere Einträge laden

2 Kommentare

  • Haette nie gedacht, dass Wanfried so schön ist. Hoffentlich wird bald wieder gefeiert.

  • Hallo Lars,
    schon in zwei Jahren, hat Wanfried wieder einen Grund zu Feiern!
    Im Februar 1015 wurde das heutige Gut, früher Wasserburg und Residenzschloss zu Wanfried
    erstmals als Königsgut erwähnt. Dorf und Burg wurden getauscht mit einen anderen Königsgut.
    Also 1000 Jahre Königsgut, Wasserburg, Residenzschloss und heute Rittergut Wanfried.

    gruss walter

Ihre Meinung ist gefragt.

Blaulichtmeldungen

News - 30. Oktober 2014 - 16:47 Uhr

Achtung: Falsche 50er im Umlauf

News - 30. Oktober 2014 - 15:24 Uhr

Hier waren die Diebe zuerst

News - 30. Oktober 2014 - 13:46 Uhr

19-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

News - 30. Oktober 2014 - 13:45 Uhr

Einbruch in Grundschule: Nur 35 Euro Diebesgut

News - 30. Oktober 2014 - 12:52 Uhr

Vier Einbrüche durch Terrasse und Balkon