Unfall auf A7: BMW kippt auf Beifahrerseite

Petersberg. Die Autobahnpolizei Petersberg spricht von großem Glück, dass lediglich Sachschaden bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg zu beklagen ist. Denn in seiner Dramatik ähnelt der Unfallhergang auf dem dreispurigen Autobahnabschnitt einem filmreifen Stunt.

Nach der Anschlussstelle Hünfeld/Schlitz überholte der 25-jährige Fahrer eines Pkw-Gespanns mit Anhänger einen ungarischen Sattelzug, der den Mittelfahrstreifen befuhr. Als sich das Gespann bereits auf dem linken Fahrstreifen neben dem Sattelzug befand, näherte sich von hinten ein BMW. Dessen 32jähriger Fahrer aus Bochum dürfte die Geschwindigkeit des Anhängergespanns falsch eingeschätzt haben und drohte aufzufahren. Vollbremsung und Ausweichen nach links konnten einen Anstoß nicht verhindern, durch den das Zugfahrzeug des Anhängers rechts gegen den Sattelzug auf dem Mittelfahrstreifen gestoßen wurde. Der BMW steuerte weiter auf die linksseitige Betongleitwand, an der er ca. 50 Meter entlang rutschte, bis er auf der Beifahrerseite liegen blieb.

An allen drei Fahrzeugen und der Betongleitwand entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 13.000 Euro. Die Bergungsarbeiten machten eine kurzzeitige Vollsperrung der Autobahn erforderlich.

Über den Autor
Beiträge, die Sie Interessieren könnten
  • Ihre Meinung ist gefragt.

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.